Wie Lauf-und Triathlon-Half Suzy Degazon Überwinden Magersucht

, , Leave a comment

Suzy, waiting for relay runner and rocking her Brooks Running gear proudly.
Suzy wartet ein relay runner und wiegte Sie Brooks Running gear stolz.

Der folgende post ist gesponsert von Brooks Running. Für unsere sponsored post-Richtlinie, klicken Sie hier.

Brauchen Sie ein wenig gesunden inspiration? Gut, ziehen Sie sich einen Stuhl und machen Sie sich bereit. Wir hatten vor kurzem die chance auf einen chat mit Suzy Degazon, die einst wog eine lebensbedrohliche 58 Pfund wegen Magersucht und jetzt gesund die Teilnahme an ultra-marathons und triathlons. Suzy hat eine unglaubliche Geschichte und ist ein Brooks I. D.-Mitglied. Brooks I. D. steht für "Inspirieren Täglich," und Susi, definitiv nicht!

Interview mit Suzy Degazon, Weltklasse-Ultra-Triathletin

  • FBG: haben Sie schon ein Brooks I. D.-Mitglied seit 2009 und wurde mit Brooks Läuft seit 2005. Was bedeutet es, eine für Sie bedeuten?
  • SD: ich bin stolz auf Sie. Ich versuche, Sie zu inspirieren, die täglich in der Art und Weise, die ich Leben und die Art, wie ich Dinge tun. Ich bin kein fremder in Widrigkeiten wie ich führen ein Leben voller Herausforderungen. Ein I. D.-athlet für Brooks hat mir das Selbstvertrauen gegeben, andere zu inspirieren, die sind auch gefüllt mit Herausforderungen, die täglich, egal wie klein oder wie groß. Noch wichtiger ist, wenn ich einen schlechten Tag (und, ja, bekomme ich schlechte Tage!) Ich erinnere mich, dass ich bin ziemlich glücklich, in der Lage sein zur Teilnahme an sport und ein Vorbild für viele andere, und dass die Tage vergehen und der morgen bringt einen Neuanfang zu Inspirieren Täglich! Niemand hat ein perfektes Leben, und manchmal ist es gut, zu hören, eine andere Perspektive. Brooks I. D. gibt mir das Vertrauen.
  • FBG: Sie haben den Weg aus dem leiden Magersucht zu tun, Triathlon und ultra-marathons. Wie hast du das nur wechseln und sich wirklich gesund und fit?
  • Suzy, in Bangkok at just 80 pounds.
    Suzy, in Bangkok an, nur 80 Pfund.

SD: Das ist keine einfache Frage zu beantworten! Verbrachte ich 10 Jahre meines Lebens in und aus psychiatrischen Kliniken und Krankenhäusern, und, ironischerweise, ich war ein professioneller Patissier arbeiten Sie in einigen der besten fünf-Sterne-hotels in der Welt. In der Schule habe ich nie gerne sport und würde in der Regel gefunden werden, in dem Musik-Raum und liebte das Spiel der Klarinette. Ich hatte immer das Gefühl, das erwachsenwerden und das Turnen und tanzen mit meinen Freunden und cousins, dass ich eine fee Elefanten im Vergleich zu Ihrer Anmut und Koordination!

  • Bei 25 Jahre alt, wog ich 58 Kilo—die Waage regiert mein Leben ebenso wie häufige Besuche in Krankenhäusern. Mein Herz gab schließlich heraus, und ich bin fast gestorben. Ich wurde in eine Gemeinde mit anderen Menschen mit Problemen … Mein Leben drehte sich um, wenn mein Großvater sagte, er habe nicht sehen wollen mich sterben in der Gemeinde…ich dachte, ich werde nicht sterben! Also kaufte ich ein round-the-world-ticket, habe auf 80 Pfund, verließ die Gemeinde und hüpfte auf einem Flugzeug.
  • Ich ging nach Bangkok—mein Leben war zu beginnen! Nach dem Rucksack durch Süd-Ost-Asien und beobachten, so viel kulturelle Veränderungen sehen die Welt durch eine andere Perspektive, wurde ich Küchenchef, Tauchen und Boote Marlin Charters. Als ich nach England zurückkehrte, war ich Juckreiz zu bekommen, in ein tropisches Paradies! Also ging ich auf die Cayman-Inseln. Ich arbeitete auf einer Tauch-Safari-Boot, und wenn es angedockt war für Reparaturen, fand ich mich beim Versuch zu laufen auf den Strand, wie ich war, setzen auf ein wenig Gewicht auf dem Boot. Dann durch eine Reihe von Zwischenfällen, fand ich mich schwimmen an den Strand von Boqueron, Puerto Rico, spät in der Nacht, als der Kapitän des Bootes, die ich auf, war versucht, sich munter. Boqueron war mein Zuhause für die nächsten 13 Jahre. Ich lief die Meilen von weißen sand-Strand, und ich war ein ladies‘ drei-Gang-Rad zu verwenden, um zu bekommen. Ich Freunde gemacht. Und das nächste, was ich wusste, ich war dabei, ein 10K laufen in Cabo Rojo! Ich gewann meine Altersklasse und da war ein Trainer da. Er dachte, ich hätte Potenzial als Läufer, aber ich sagte ihm, ich wollte ein Triathlet, mein Freund, Yetta hatte, erzählte mir von einem tri am folgenden Wochenende. Dieser Tag veränderte mein Leben—meine zwanghaften Natur und Energie wurde kanalisiert in tris-Puffer.
  • Ich war nicht Reich; ich lebte in einer Holzhütte; ich hatte Fledermäuse an der Decke und Termiten in den Wänden, aber ich nannte es nach Hause. Ich liebte den sport und der Hektik, die es mir gab. Die Leute waren nett, und Sie lieh mir ein Fahrrad und gab mir Aufzügen zu den Rennen. Wenn jemand sagte, dass Frauen das nicht tun Ironmans, ich habe mich für Vineman in 1994. Im selben Jahr wurde ich an einem Auto Unfall und hatte einen Zauber auf mein Bein. Ich beendete das Rennen vorletzte in etwas mehr als 14 Stunden, aber ich fertig.
  • Laufen und tris hat mein Leben verändert. Ich liebte die Freiheit, die der sport mir gegeben hat. Es war wirklich kontrollieren—die einzige person, die verantwortlich für das erreichen der Ziellinie ist MIR! Brauchte ich dringend Hilfe bei der Finanzierung meiner neuen sucht, und in 1996, ich habe mich für eine triple-Eisen-Rennen in Frankreich. Verrückt Sie denken… es war für mich die Herausforderung! Ich hatte ein zu Hause bleiben, war aber bis zum Schluss nicht, dass Jahr trotz alles bezahlt von den Sponsoren des französischen Rennen. In 1997 ging ich zurück und beendete ich eine triple-Eisen-Rennen—7-Meile schwimmen, 336-Meile Fahrrad und 78-Meilen-Lauf in 51 Stunden und 40 Minuten. Ich war die Letzte offizielle finisher und Platz 28 und Dritte Frau über alles, aber fast 50 Prozent des Feldes nicht zu Ende. Das war mein denkwürdigsten finish—die ganze Stadt von Fontanil kam heraus, um zu jubeln mir zu, dass die Letzte Meile. Zurück in Puerto Rico, es war wie ein Rausch. (Ich konnte nicht gehen, für die Monate richtig!) Ich hatte nie wirklich trainiert für die Entfernungen, und als ich gefragt wurde, wie ich lief, 78 Meilen, ich sagte nur: "eine Meile 78 mal!"
  • Das Sponsoring war SO wichtig für mich. Ich war mit geliehenen Ausrüstung und eingekauft zu erhalten Schnäppchen. Ohne die Sponsoren, hätte ich das nicht getan, was ich getan habe, ohne die Freundschaften, die ich gemacht habe. Ich bin wirklich gesegnet, um in der Lage sein, meine Geschichte mit Euch teilen. Ich bin ein Weltklasse-Ultra-Distanz-Triathleten. Ich haben wurde auf Platz Nummer 1 in der Welt und der Champion von Nord-und Südamerika in Doppel-und Dreibettzimmer Bügeleisen racing. Ich habe die Puerto Rican National Champion für Triathlon im Jahr 1999. Ich habe DNF-d in ein paar wichtige Rennen genommen und die Enttäuschung und machte es in Limonade, in der Hoffnung, andere lernen können. Ich bin auch die EINZIGE Frau in der Welt zu tun 15 aufeinander folgenden Ultraman Hawaii Weltmeisterschaften— offiziell finishing 12, gewann meine Altersklasse fünf mal und platzieren zweite Frau ein paar mal. Vor sechs Jahren war ich verheiratet mit einem wunderbaren Mann, Al Wiscovitch— er ist immer noch mein wunderbarer Mann! Ich bin jetzt ein Schritt-mom zu vier und haben eine entzückende Enkelin namens Abigail, wer ist der Apfel meines Auges. Ich habe auch eine laufende mini-pin, der mit Hammer. Healthy and feeling good, race medal in hand.
    Gesund und gut fühlen, Rennen Medaille in der hand.
  • Ultra Lauf-und Triathlon hat mein Leben verändert zum besseren hat mich eine gesündere person und ein glücklicher Mensch. Ich werde nie Reich werden, aber ich Reich bin, zu tun, was ich Liebe, Reich an Glück und Gesundheit kann man nicht setzen einen Preis auf, der.

  • FBG: Viele Frauen eine Obsession mit dem zählen von Kalorien oder Fett Gramm—oder nur mit der Zahl auf der Waage. Irgendwelche Tipps für Sie?
  • SD: Kalorien Zählen, abwiegen der Nahrung, die ich sagen, werfen Sie Weg, die Schuppen aufhören, an die zahlen, denn das ist nicht eine gesunde obsession. Ich immer noch zu diesem Tag, haben eine harte Zeit, sich auf die Waage. Ich trage bestimmte Kleider, und wenn Sie passen fest, ich mache etwas falsch….es ist wichtiger gesund zu Essen und sich wohl fühlen. Die zahlen auf der Waage nicht unbedingt, wie gesund Sie sind als Individuum. Und nicht alle Kalorien gleich geschaffen sind.
  • FBG: Wie hat das laufen Ihr Leben verändert?
  • SD: Läuft und dabei multi-sport mein Leben verändert für besser, als meine Psychiater zitiert wurde zu sagen, wenn er herausfand, war ich viel besser… "Suzanna einfach gehandelt ein Zwang für die anderen!" Statt sich auf die Kontrolle der Lebensmittel, begann ich mit Schwerpunkt auf sport zu tun. Es fühlte sich gut an, und laufen würde bauen Knochenmasse. Ich besser geschlafen; ich sah gesünder. Ich begann Gewinn meine Altersgruppe, und, wie ich war, Rennen zu gewinnen, begann ich zu Reisen als Sportler und der sport hat mich über die ganze Welt. Ich fühlte, ich gehörte zu einer besonderen Gruppe von Menschen! Läuft befähigt; er macht mich stark und lässt mich mich gut fühlen!
  • FBG: Was ist die eine Sache, Sie wünschte, Sie könnte zurück gehen und sagen, Ihr jüngeres selbst?
  • SD: nehmt das Leben nicht so ernst, was sein wird, wird sein. Keine sorgen machen über die Dinge, die wir nicht ändern können.
  • FBG: haben Sie eine Lieblings-Rennen-Erlebnis oder einen moment? Was ist das und warum?
  • SD: Als ich fertig auf dem Dritten Platz in der Defi Mondial de l ‚ Endurance, ein triple iron-Distanz-Rennen, das ganze Dorf kam heraus, um zu laufen, die letzten 100 Meter mit mir. Ich hatte TV-Kameras, und es war einfach zauberhaft. Ich war das neunte Frau in 10 Jahren Ende der Veranstaltung
  • FBG: Was ist Ihre Lieblings-Brooks Running-Schuh laufen?
  • SD: ich Liebe meine Brooks Cascadia und getragen haben Sie für Wege und Straßen-ultras! Ich Liebe auch meine Ravennas.
  • FBG: Was ist der beste Ratschlag, den Sie je erhalten haben?
  • SD: schauen Sie Nie zurück!
  • FBG: Alles, was Sie hinzufügen möchten, oder unseren Lesern mitteilen?
  • SD: ich hatte anorexia nervosa. Ich bin die 1 Prozent, der überlebt. Die Tortur ging ich durch….es machte mich, wer ich heute bin und es gab mir eine größere Wertschätzung des Lebens. Ich versuche zu Leben, jeden Tag in vollen Zügen und Leben mit keine Reue. Ich habe Fehler gemacht auf dem Weg, aber Sie haben mich stärker gemacht. Bitte überprüfen Sie meine website und blog. Ich hatte und habe noch immer eine Bemerkenswerte Reise zu nehmen! Das Leben ist zu kurz!
  • Wow…was für eine Geschichte! Habe alles von Suzy ‚ s Erfahrung, die mit Euch in Resonanz?

     

    Leave a Reply