Was zu Tun ist — Und Was Nicht zu Tun—, Wenn Sie Denken, dass Ihr Freund eine Essstörung Hat

, , Leave a comment

eating-disorder

Diese Woche ist National Eating Disorders Awareness Week, also wir wollten ein ernsthaftes problem, dass wir wissen, dass viele von Euch gestellt haben: was tun Sie, wenn Sie denken, dass Ihre Freundin eine Essstörung hat? Konfrontieren Sie Sie? Bekommen Sie Hilfe? Hoffe, Sie kommen von selbst?

Wir nicht, dass alle ernsthaft in diesen teilen sehr oft, aber das ist ein wirklich wichtiges Thema. Und als ein Freund, Sie können wirklich helfen, um möglicherweise sogar das Leben Ihres Freundes. Essstörungen sind eine ernste Angelegenheit, und es wird geschätzt, dass 30 Millionen Menschen in den USA betroffen sind, die von einer Essstörung irgendwann in Ihrem Leben. Ein beliebtes Missverständnis über Essstörungen ist, dass, wenn jemand einen hat, wird es offensichtlich sein, durch sein geringes Gewicht und die Hunger-Gewohnheiten, aber Essstörungen die ganze Skala von Verhaltensweisen, Alter, Rassen, GEWICHTE und Größen. Also, wenn du einen Freund hast, stellt einige der Anzeichen, die auf eine Essstörung, hier sind die dos und don ‚ TS und wie Sie am besten helfen können, von der National Eating Disorders Association.

Ist Es eine Essstörung?

  • Macht häufige Kommentare über das Gefühl "dick" oder übergewichtig
  • Im Allgemeinen, Verhaltensweisen und Einstellungen zeigen, dass Gewichts-Verlust, Diät und die Kontrolle von Lebensmitteln sind immer primäre Anliegen
  • Nachweis von binge eating, darunter das verschwinden von großen Mengen Nahrung in kurzer Zeit oder eine Menge von Wrapper und Container, der angibt, der Konsum großer Mengen von Lebensmitteln
  • Nachweis der purging-Verhalten, einschließlich häufige Reisen zum Badezimmer nach den Mahlzeiten, Zeichen und/oder Gerüche von Erbrechen, das Vorhandensein von Verpackungen oder Pakete von Abführmittel oder Diuretika
  • Entwickelt Nahrung Rituale (z.B. frisst nur ein bestimmtes Lebensmittel oder Lebensmittel-Gruppe, übermäßige kauen, nicht erlauben, Lebensmittel zu berühren, usw.)
  • Überspringt Mahlzeiten oder kleine Portionen von Lebensmitteln in regelmäßigen Mahlzeiten
  • Blendet Körper mit baggy Kleidung
  • Unterhält übertrieben, starres übungsprogramm, das — trotz Wetter, Müdigkeit, Krankheit oder Verletzung — wegen der Notwendigkeit, zu "verbrennen" von Kalorien
  • Getränke große Mengen an Wasser und/oder verwendet übermäßige Mengen von Mundwasser, Pfefferminzbonbons und Kaugummi

Wie Kann Ich Helfen?

Beim initiieren einer Konversation mit jemandem, der möglicherweise eine Essstörung, ist es wichtig zu bleiben unterstützend, nicht wertend und lassen Sie Sie wissen, dass Sie nicht allein sind.

Dos

  • Lernen Sie den Unterschied zwischen Fakten und Mythen über Gewicht, Ernährung und Bewegung
  • Fragen Sie, was Sie tun können, um zu helfen
  • Hören Sie offen und nachdenklich; geduldig und nicht wertend
  • Sprechen Sie mit der person, die in einer freundlichen Art und Weise, wenn Sie nicht wütend, frustriert oder verärgert
  • Erklären Sie die Gründe für unsere sorgen, ohne zu erwähnen, bestimmten Essverhalten
  • Fragen, ob er/Sie bereit ist zu erforschen, diese Bedenken mit einem Arzt, der versteht, Essstörungen
  • Erinnern Sie Ihre Liebsten, dass viele Menschen erfolgreich wiederhergestellt haben, von einer Essstörung

Don ‚ TS

  • Dringen in die Privatsphäre und den Kontakt mit dem Patienten, ärzte, Freunde oder andere check-up, der hinter seinem/Ihrem Rücken
  • Nachfrage Gewicht ändert (auch wenn klinisch notwendig für die Gesundheit)
  • Darauf bestehen, die person zu Essen jede Art von Nahrung auf der Tabelle
  • Machen Essen, der Nahrung, der Kleidung oder der Erscheinung der Fokus des Gesprächs
  • Bieten mehr Hilfe, als Sie qualifiziert sind, zu geben

Für weitere Informationen, gehen Sie zu der NEDA ‚ s website. Es ist voll von guten Informationen. Jetzt sagen Sie uns: Haben Sie schon mal gestellt in diesem wirklich schwierigen Position?

 

Leave a Reply