Mein Eigenes Ende zu übermäßigem Essen (Gut, für die Meisten Teil)

, , Leave a comment

Credit: Rennett Stowe
Bild: Rennett Stowe

Ich schrieb und schrieb die Einführung zu diesem Beitrag mindestens 10 mal. In der Regel auf die FBG-wir sind Recht heiter, und nehmen Sie nicht alles zu ernst zu nehmen. Aber heute werde ich es Schalter nach oben und emotional, auf ya. Das ist richtig, heute reden wir über etwas wirklich, wirklich persönlich: emotionale Essen.

Ich habe meine eigene emotionale Essen Geschichte. Wie viele, ich habe gekämpft mit emotionalem Essen von Zeit zu Zeit. (In der Tat, fast jeder, der emotional isst, egal ob Sie glücklich, traurig, gelangweilt oder einsam—auf einige Zeit oder ein anderes.) Mein Problem ironischerweise begann im college nach wurde ich ein zertifizierter personal trainer und Gruppenübung Ausbilder. Nach dem Umgang mit persönlichen Problemen zusammen, mit dem Druck eines harten Stundenplan mein senior-Jahr, begann ich zu viel zu Essen. Wenn ich müde war vom Aufenthalt bis spät an einem Projekt arbeiten, würde ich Essen für die Energie. Wenn ich versuchen zu vermeiden, schriftlich ein Papier, ich würde Essen zu verschleppen. Wenn ich mich allein fühlte, ich würde Essen, so dass ich es nicht bemerkt. Und es wurde eine wirklich schlechte Angewohnheit und coping-Mechanismus. Dann, um das zu kompensieren, übermäßiges Essen, begann ich mit der Arbeit noch mehr, die Lehre von drei auf fünf Gruppen-Fitnesskurse pro Woche zusätzlich zu meinem regulären Training. Ich spürte den Druck des Müssens zu suchen fit und trimmen, und, in vielerlei Hinsicht, mein neuer Beruf schraubte mich in kein lehrbuch Essstörung per se (Gott sei Dank), aber definitiv eine Essstörung.

Ich blieb wie dies seit Jahren. Gewinnen und verlieren bis zu 10 Pfund in einem Monat und in der Regel ziemlich besessen von Ernährung und mein Gewicht. Als fitness-Profi, ich wusste immer, es war aufgebockt und ich würde NIE sagen, ein Kunde oder Freund zu gehen, wie ich (wir alle wissen, dass übermäßiges Essen nicht über das Essen), aber ich habe irgendwie ein Auge zugedrückt, um es. Als eine ziemlich stolze person, ich habe eine gute vor insgesamt Körper auch Vertrauen, so dass die meisten Menschen in meinem Leben, hatte keine Ahnung, ich war so damit beschäftigt. Sie dachte, ich war gesund! Oh, die Ironie.

Mein "wake-up" – rufen wurde, wenn ich engagiert. (Gott, das klingt wie eine Oprah show…) ich bin sofort in Panik über das, was mein Körper Aussehen würde, wie am Tag meiner Hochzeit, und ich wusste, dass ich konnte nicht so weitergehen. Leben—und meine HOCHZEIT TAG—war mehr als körperfehler, und ich habe buchstäblich konnte nicht mehr widmen, so viel psychische Energie besessen. So, ich privat einen Termin mit einem Ernährungsberater, spezialisiert auf emotionale Essen. Und, Mann, diese Frau hat mein Leben verändert. Sie half mir wirklich zu sehen, meine Gründe für das Essen und die mir half, mich aus meiner selbst-destruktives Verhalten. Sie auch reacquainted mich mit meinem hunger, als ich so aus der Berührung mit Ihr, und half mir, mich zu beschäftigen meine Schuld, nehmen Sie einen Tag aus der übung. Mein Ernährungsberater war eine große Verfechterin der Intuitiven Essen, das ist ein Programm und ein Buch, und ich muss sagen, das Essen intuitiv (oder im Grunde nach Ihren wahren hunger und die Bedürfnisse Ihres Körpers) hat mein Leben Total verändert. Obwohl, ich werde sagen, dass ich nicht gemacht haben könnte, die änderungen habe ich ohne mein Ernährungsberater. Ich brauchte jemanden zum reden und Rechenschaft abzulegen. Staci, du rockst meine Welt auf eine sanfte Ruhe.

So, warum erzähle ich Ihnen das alles? Aus zwei Gründen. Zuerst, ich weiß, viele von Euch kämpfen mit Ihren eigenen, emotionale Essen, und ich will nicht, dass du jemals alleine fühlen oder denken, dass die FBGs sind perfekt. Wir sind weit davon entfernt. Zweitens, ich habe kürzlich gelesen, David Kessler (ehemalige FDA-Kommissar, damit er weiß, wovon er spricht) Buch das Ende Der Überessen, und es behandelt so viele Erinnerungen aus meiner overeating Vergangenheit. Das Buch ist ernst voll von der Forschung auf die Wissenschaft und die Wirtschaft von überernährung. Und von der Wirtschaft, ich meine die Lebensmittelindustrie gezielt erstellen von Menü-Elemente laden Sie Zucker auf der Oberseite des fettes, die erstellen kann ein Medikament-wie hoch bei den Verbrauchern. (Nein, im ernst. Das high ist ähnlich wie Heroin, sagt er.) Dieser Zustand kann süchtig machen (wieder, Heldin) und was bewirken Kessler fordert "hypereating," wo Willenskraft geht aus dem Fenster, und alles woran Sie denken können ist Kartoffel-chips. Das Buch hat einige tolle Tipps, wie dies zu überwinden, wie das festlegen von Essen Regeln (z.B. "ich esse kein fast food", statt darüber zu debattieren, ob oder nicht, sollten Sie aufhören, für ein ei-Wurst-Keks auf dem Weg zur Arbeit) und die Aufmerksamkeit auf Ihre Gedankengänge und die Erkenntnis, dass man umkehren kann, Ihre schlechten Gewohnheiten. Ich wünschte, ich hätte dieses Buch Lesen vor sieben Jahren.

In diesen Tagen, ich habe noch einen Ausrutscher hin und wieder, aber es ist nicht etwas, was ich mich selbst schlagen über, und ich sicherlich nie das Gefühl, schlecht für ein Tag mein Trainingseinheiten. I heart off-Tage. Ich esse alle Lebensmittel in Maßen Essen nach meinem hunger und eigentlich das Essen genießen. Das Leben ist zu kurz, um über (oder unter) Essen.

 

Leave a Reply