Leadman Tri Festzelt Race Recap (aka, Die Zeit, die ich Aß Eis Aus Meinem Sport-BH)

, , Leave a comment

Spoiler: I finished.
Spoiler: ich habe fertig.

Das Leadman Tri Festzelt in Tempe, Ariz., am 14. April in Rechnung gestellt wurde, als Epos, und wissen Sie was? Es war nicht nur epic. Es war das Leben verändert.

Dies war mein Erster Ausflug in ein wahres Ausdauer-Distanz-Rennen—davor, die ich gemacht hatte Olympische Länge triathlons, und ich hatte getan, Halbmarathon, aber ich würde nie etwas getan, dass ich wusste, dass ich den besseren Teil von einem Arbeitstag. Aber, wenn Kollegen FBG Susan, wer in Phoenix, erzählte mir über das Leadman, ich erkannte, war dies meine Chance, es zu verstärken.

Die 125-km-Lauf, spielte um meine stärken—das schwimmen war lange (2500m), das Motorrad war lange (109.5 k), aber ohne größere Steigungen, und der Lauf war relativ kurz (13k). Diese wurden alle Strecken, die ich war sicher, dass ich tun konnte, so war es nur eine Frage der Ausbildung hart und setzen Sie alle zusammen am Tag des Rennens.

Pre-Race

Trotz viel Vorbereitung, viele ermutigende Anrufe, Texte, Tweets und mehr, ich war über nervös am morgen des Rennens. Wie Tränen kämpfend Niveau der Nervosität. Und wenn meine Gruppe war nur wenige Minuten entfernt vom Einstieg in das Wasser, die Nerven noch härter getroffen, weil ich gemerkt … ich hatte vergessen, um meine asthma-Inhalator. Und ich hatte ihn nicht verlassen, die sich im übergang. Im Grunde war ich zu begeben Sie sich auf die härtesten Ausdauer-Ereignis meines ganzen Lebens, ohne die eine Sache, die ich getan hatte fromm vor jedem einzelnen workout führen. Ich wollte nicht kotzen, aber es war eine enge Anruf.

Zum Glück, das ist mein plan gewesen, zu bleiben aerobe während des Rennens sowieso, und ich in der Regel nur Probleme mit meinem asthma, als ich jack meine Herzfrequenz Weg, so dass ich dachte, ich würde in Ordnung sein. Und wenn nicht? Nun, es gibt immer medizinische Unterstützung an diese Dinge, richtig?

Schwimmen

Ich stellte mich hinter die erste Linie der Schwimmer mit dem plan zu bleiben, nur hinter der front der Packung und sehen, wie ich mich fühlte, mit 500m oder so zu gehen, an welchem Punkt ich mich entscheiden konnte, wenn ich wollte, einen Zug zu machen, oder bleiben, wo ich war. Dieser plan hat nicht geklappt—diese Schwimmer waren schnell, und es dauerte nicht lange, ich war schwimmen (blind und direkt in der Sonne) alle von mir. Ich war weit hinter den top-Schwimmern und weit genug vor dem rest der Packung, die ich nicht sehen wer in der Nähe für eine Weile.

Ich habe ein bisschen vom Kurs hier und dort, bis wir wandte sich von der Sonne Weg und ich konnte wieder sehen. Ich hatte ein wenig atmen Mühe auf die erste Hälfte des Kurses, und fühlte, wie mein Anzug war zu eng um meinen Hals, das war wirklich wegen der Nerven, denke ich, aber sobald ich aus dem turn ließ ich mich in und mich daran erinnert, dass dies nur der Anfang war, und das war der Teil, ich sollte wie. Wenn ich mich schlecht fühlen an diesem Punkt, ich ging in Probleme später.

Auch, kann ich nur sagen, Gott sei Dank Neoprenanzug-Stripper. Ernst.

Schwimmen Zeit: 51:13

T1

Neoprenanzug aus-und Gu sicher verpackt in der Rückseite von meinem kit, ich joggte zu meinem Fahrrad und, sehr methodisch, ging durch meine mentale Checkliste. Ich schnappte mir meine Sonnenbrille, meine Socken und Schuhe, bike-Handschuhe, und, natürlich, mein Fahrrad und begann, in Richtung der Ausfahrt. Und das ist, wenn ich merkte, ich hatte vergessen, meinen Helm, die, sowie Sie Art haben, um in diesen Situationen. Ich hightailed es zurück zu meiner Wechselzone, schnappte sich den fehlgeleiteten Helm und sprang auf mein Fahrrad. Und es blieb (mehr oder weniger) für die nächsten 4-plus-Stunden.

Fahrrad

Dies war eine knifflige natürlich nicht, weil keine der Hügel waren besonders anspruchsvoll, aber da waren Lasten von super scharfen Kurven, und, wenn man bedenkt das Leadman Athleten haben die gleiche Schleife vier mal, gab es eine ganze Reihe von wipeouts (none, einschließlich yours truly, obwohl!). Ich hatte einfache Ziele—nicht bekommen, schlampig, nicht faul und Folgen Sie den Ernährungsplan. I was all smiles the day before the race when checking my bike.
Ich war alle lächeln den Tag vor dem Rennen bei der Prüfung mein Fahrrad.

Ich nagelte ihn. Meine Geschwindigkeit war nicht alles spektakuläre—15.8 mph Durchschnitt, der war viel langsamer als einige Athleten, aber ich konnte die Flasche-Austausch auf meine beiden linken und rechten Seite (auch wenn ich vielleicht gesagt habe, "Oh sh*t, oh sh*t, oh sh*t, oh sh*t," als ich radelte, jedes bis auf eines), und wenn ich ließ meine Kette an der eine scharfe Kurve, während die Letzte Schleife, bekam ich von meinem Fahrrad und stellte es wieder ohne Zwischenfälle. Vor einem Jahr, den Gedanken zu tun, alle diese Dinge haben würde schickte mich in Panik, so dass durch die Zeit, ich rollte in T2, fühlte ich mich ziemlich gut. In der Tat, an verschiedenen Punkten während der Fahrt, ich fand mich mit einem riesigen lächeln auf meinem Gesicht und dachte, "Mann, das ist genial."

Bike-Zeit: 4:18:19

T2

An diesem Punkt, es ist sicher zu sagen, mein Gehirn war nicht maximal ausgelastet. Ich verbrachte die Letzte Meile oder so von der Fahrt läuft durch das, was ich brauchte zu tun, die sich im übergang, so dass ich würde nicht ein anderes bonehead so bewegen, wie ich hatte mit dem Helm in T1. Ich zerbrach mein Rad, zog meinen Helm auf, nahm meine Rennen Gürtel und Hosen, und nahm ab.

Und dann erkannte ich, ich hatte immer noch meine bike-Schuhe an, die sind auch nicht gemacht für walking, geschweige denn laufen. Ich tauchte wieder auf meine übergangsbereich (wieder), wechselte die Schuhe und machte sich für den letzten—und wohl auch schwierigsten—Teil des Rennens.

Laufen

Wer mich kennt wird bestätigen die Tatsache, dass laufen nicht meine stärkste Disziplin, und obwohl ich mich viel von kurzen Ziegel läuft lange Strecken, es war unmöglich zu sagen, wie ich wirklich das Gefühl, auf diese laufen. Ich begann, konservativ—mein Trainer hatte deutlich gemacht, dass er lieber habe ich ein wenig mehr Links am Ziel als erwartet, anstatt durch die Rutsche auf einen shuffle.

Es gab ein paar erste-Hilfe-Stationen früh auf, und ich war zufrieden mit meiner pace—rechts um 10:20 oder 10:30 Uhr für die meisten Teil. Und dann treffen wir auf den technischen Teil der Ausführung, und dass sich das alles geändert. Große Zeit. Susan, IHB and me at the finish. It was freaking awesome.
Susan, IHB und mich am Schluss. Es war verdammt genial.

Siehe, hier, wo die "epic" – Teil dieser Rasse ins Spiel kam. Die laufen ein paar Meilen der Spur läuft, und ich dachte, hey, kein problem. Ich Liebe Laufstrecken. Außer, der Weg hatte sich lächerlich steile Hügel mit völlig ungleichen Bedingungen und lose rock und gut. Ich nahm einen Blick und sagte, "Oh, für Pete‘ s* Willen," und es ging sowohl um Energie zu sparen und Verletzungen zu vermeiden. Ich habe das gleiche runter zu gehen. Und ich wiederholte diese drei Dinge jedes mal, dass ich auf einem Hügel wie.

(* Ich wollte eigentlich nicht sagen, Pete." Ersetzen Sie eine andere vier-Buchstaben-Wort hier, und weiß, dass ich wahrscheinlich sagte es 16 mal im Laufe von etwa drei Meilen.)

Dies ist der Teil der Geschichte, wo ich entscheiden, ich bin nie, nie tun dies wieder. Wenn ich mich umdrehen konnte, und beenden Sie, ohne zu gehen zurück über die Berge wieder (und auch wenn niemand kennen würde), würde ich es tun.

Dies ist auch der Teil der Geschichte, wo ich mit Susan, die würde an mir auf dem Fahrrad, bei einem Hilfe-station. Sie ermutigte mich, mir die Tatsachen auf, die nächste Meile oder zwei (viel flacher, Gott sei Dank), klatschte mir auf den Hintern und schickte mich auf meinem Weg. Ich füllte meinen BH mit Eis (und meine shorts, und die Rückseite des mein Trikot) und schlurfte mit einem lächeln auf meinem Gesicht und eine neue Zustand des Geistes.

Der rest des Laufes war nicht einfach, im Gegenteil. Es gab ein paar mal, als es schien, wir würden uns lange Weg ohne Hilfe-station, an welcher Stelle das Eis würd ich schob hinunter meine Sport-BH aufgehört, lediglich ein kühlmechanismus und wurde zum köstlichsten, was ich jemals in meinen Mund stecken.

Hey. Hey du. Nicht beurteilen kann. Sie tun dies, Rennen und sehen, ob BH Eis klingt nicht freaking erstaunlich, dann sprechen Sie mit mir darüber.

An diesem Punkt, mein Tempo hatte, sank langsamer als 12 Minuten, aber die schockierende Sache war, dass nur ein paar Menschen gingen an mir vorbei, und ich hatte tatsächlich bestanden durchaus ein paar Läufer. Ich erkannte, ich fühlte mich besser bei Meile 4 und 5 als ich am Anfang des Laufes, und das ist, wenn ich wusste, ich hatte ein starkes finish in mir.

Ich hielt einen stetigen Tempo über die Brücke, im Chat mit Menschen in der Nähe läuft mein Tempo (Hallo, Paul und Chris, wenn Sie das Lesen!) und konnte hören, wie die Menschenmenge an der Ziellinie. Mit vielleicht 100 Meter zu gehen, kam ich an einem Mann, war klar, die kämpfen ein bisschen, aber dann wieder, die meisten von uns waren zu einem gewissen Grad. Einen moment, nachdem ihm vorbei, hörte ich ihn Keuchen, die Schmerzen haben und Schreien, "Helfen Sie mir!" Ich drehte mich zurück und sprintete auf ihn zu, packte seinen arm, um ihn aufrecht. Er sah mich an und sagte, “Nein! Nicht Sie! Jemand, der schon fertig!" Success! (It tastes like bra ice.)
Erfolg! (Es schmeckt wie BH-Eis.)

Und das sollte Ihnen sagen, alles, was Sie wissen müssen über die erstaunlichen Menschen, die das tun Rennen wie dieses. Der Mann war im Begriff zu fallen auf den Beton, und er wollte immer noch nicht halten niemanden zurück. Ein paar Zuschauer rannten zu Hilfe, packte seine Arme und schrie zu mir, “Gehen Sie! Go! Finish strong!"

Ich habe. Ich beendete mit einem enormen lächeln und nicht ein einziges bedauern, und ich überquerte die Linie 6 Stunden, 59 Minuten und 19 Sekunden, nachdem ich begonnen. Susan und Ihr Freund waren da, um zu jubeln mich auf, zusammen mit einem anderen Freund von mir, der in der Gegend lebt. Meine Schuhe waren matschig mit Wasser, Schweiß oder Blut—ich war nicht sicher, was—und meine vision war verschwommen von den ganzen Schweiß und Sonnencreme in meinen Augen. Aber ich habe mich nie besser gefühlt in meinem Leben.

Ich habe so viel zu sagen über das, was dieses Ereignis bedeutete für mich, aber da diese bereits über eine million Wörter lang, ich rette es für ein anderes post. Aber in der Zwischenzeit, ich würde lieben, von Ihnen zu hören alle.

Haben Sie schon eine Ausdauer-event, dass Sie nicht sicher waren, würden Sie in der Lage sein zu vervollständigen? Hat es die Art und Weise ändern Sie fühlte sich zu laufen oder triathlon, oder sogar sich selbst?

 

Leave a Reply