Fit Bottomed Papa Nehmen: Was ich Gelernt habe

, , Leave a comment

Der heutige Beitrag für die Fit Bottomed Dudes‘ Woche, die von keinem anderen als mein Vater-in-law, Greg Walters. Weiterbildung zum Thema Nötigung von unseren lieben zu schreiben, die über Ihre fitness-Erfahrungen, sind wir begeistert zu präsentieren, seine Entwicklung der fitness.

learned-dad-585

Wenn Jenn fragte mich, zu schreiben, ein Stück für Fit Bottomed Dudes Woche auf FBG, ich war geschmeichelt. Ich fragte mich auch, was Thema ein Mann in seiner Mitte der fünfziger Jahre schreiben könnte über das 20 – und 30-jährige Frauen und Männer in der Blüte Ihres Lebens. Nach ein wenig nachdenken, alles, was ich tun konnte, war zu zeigen, eine road map von meinen Erfahrungen, damit Sie vielleicht verstehen, was zu erwarten, wie Sie—Mann oder Frau—Alter.

Denn dies ist eine fitness-Website, Sie sollten wissen wahrscheinlich, das folgende über mich: ich bin 56 Jahre alt, mein Gewicht liegt bei 185 Pfund, ich bin 5-Fuß, 10-Zoll, wenn ich gerade stehen, und ich bin in ziemlich guter Gesundheit. Unten ist meine fitness-Geschichte.

Meine Teenager-Jahre: Wie alle anderen, ich aß, was ich wollte, Wann ich wollte. Abgefeiert zu hardy und nahm einige schlechte Gewohnheiten wie das Rauchen von Zigaretten. Gesegnet mit einem hohen Stoffwechsel, ich hatte nie ein problem des Gewichts und war immer voller Energie. Das Leben war gut.

Mein 20er Jahren: ich traf eine schöne rothaarige Mädchen mit einem französischen Namen und fiel in der Liebe mit Ihr. Wir haben geheiratet, hatte ein baby boy. Dann bemerkte ich die ersten Anzeichen des Alterns. Ich begann, Gewicht zu gewinnen. Zu der Tat, begann ich zu bekommen, geradezu klobig aussieht.

Meine Frühen 30er-Jahren: an Einem sonnigen Samstag Nachmittag, habe ich beschlossen, etwas zu tun, über das zusätzliche Gewicht. Ich habe einige casual-Forschung in das, was Art von übung war der beste Weg, um Gewicht zu verlieren und festgestellt, dass schwimmen und laufen waren an der Spitze. Da ich keine eigenen haben einen pool, und obwohl ein guter Schwimmer, noch nie habe es wirklich genossen es so sehr, dass ich beschloss, die Aufnahme läuft.

So zog ich auf nylon shorts, ein T-shirt, tennis-Schuhe und begann hämmerte mein Weg die Straße. Ich ging zwei blocks und zu stoppen war—war ich aus der Puste! Es erschreckt die Hölle aus mir heraus. Hier war ich nur 30 Jahre alt, und unfähig, es zu machen, um den block! Ich ging nach Hause, warf meine Zigaretten und beschlossen, es sei Zeit, um einige Veränderungen im lebensstil.

Ich habe einen Punkt laufen jeden Tag. Am Anfang war es etwas schmerzhaft, aber da sich mein Körper angepasst, um den stress war ich setzen es durch, es wurde besser und besser. Das zusätzliche Gewicht schien zu Schmelzen aus. Ich begann ernst zu machen. Meine Frau kaufte mir Bücher über das laufen. Ich begann, Gedanken zu haben, einen marathon zu laufen.

Nach der Realisierung würde ich wohl nie einen marathon gelaufen, von Anfang bis Ende, ich habe mein eigenes Ziel, einen marathon zu laufen, auf einer wöchentlichen basis. Es arbeitete. Etwa drei bis vier Meilen jeden Tag der Woche war mein marathon. Ich war sehr zufrieden. Also für etwa fünf Jahre, die ich lief.

Dann die Knie und die Füße fingen an weh von der ständigen stampfen auf dem Bürgersteig. Ich geändert, um auf einem gummierten high-school-track in der Nähe meines Hauses—hauptsächlich langweilig. Schließlich driftete ich Weg aus dem sport.

Meinen Späten 30er Jahre: Eine Zeit des übergangs. Wir hatten Hinzugefügt, eine Tochter zu unserer Familie. Beide Kinder waren sportlich geneigt, also nahm ich coaching im Fußball, baseball/softball und meine Lieblings-sport-Trainer, basketball.

Ich brauchte auch einige Zeit, um zu erkunden, neue Wege der Erholung. Ich nahm eine Woche aus für eine Reise nach Kanada für eine Woche bergwandern. Der Ort blieb ich bei mir eingeführt, um etwas von dem ich nie geträumt, ich würde tun: yoga. Jeder morgen begann mit einem natürlichen Frühstück und eine Stunde yoga-Klasse, gefolgt von Wandern den ganzen Tag in den Bergen, eine massage, mehr gesunde Lebensmittel und eine schöne Nacht, der rest (Alkohol, Koffein und Tabak verboten waren). Dann am nächsten Tag, ich würde gerne aufstehen und tun es alle immer wieder.

Ich hatte noch nie yoga gemacht, bevor, und ich werde nie vergessen, dabei die pose nach Oben blickenden Hund für die erste Zeit. Meine Wirbelsäule fühlte sich wie es knallte in über acht Plätze. Irgendwie beängstigend auf den ersten, aber es fühlte sich soooo gut! Er setzte mich auf den Pfad für meine nächste Jahrzehnt. greg-walters
Greg Walters am heutigen Tag—klüger und fitter.

Meine 40er Jahre: Als ich kam zurück in die Zivilisation, ich war so beeindruckt mit yoga, dass ich ging in die Bibliothek, habe einige VHS-Kassetten und begann zu üben auf eigene Faust. Meine Schwester, die war so etwas wie ein Fitness-Studio Ratte an der Zeit, mich eingeladen zu Ihr Fitness-Studio zu versuchen, einige der Klassen.

Yoga blieb mein Favorit, aber es war nicht immer leicht. Für das erste Jahr, war ich der einzige Kerl in der Klasse. Aber die änderungen, die ich bemerkte über den Muskeltonus und die Heilung von meinem alten sport-Verletzungen war Ermutigung genug für mich, um fortzufahren.

Meine Frühen 50er Jahren bis zur Gegenwart: In der Notwendigkeit von etwas mehr Herausforderung, entdeckte ich das Fahrradfahren. Sommer Reiten ist sehr entspannend. Spin-Klassen und Kälte und schlechtem Wetter gehen gut zusammen, vor allem, wenn Sie yoga tun, danach als ein Weg, um cool down und stretch. Nun, ich nicht so viel fahren wie ich, aber ich nehme mir die Zeit für die Teilnahme an RAGBRAI, eine einwöchige Fahrt mit dem Fahrrad quer durch Iowa. Wenn Sie jemals die Zeit und die chance auf die Teilnahme an einer solchen Veranstaltung, ich kann es nur wärmstens empfehlen.

Meine Ernährung hat sich auch geändert über die Jahre. Portionen von Fleisch und Milchprodukten zurückgegangen, während Obst und Gemüse erhöht haben, obwohl ich bezweifle, dass ich jemals wieder die Möglichkeit, eine vollständige Vegetarische. Aber dann wieder, hatte Sie mir gesagt, 30 oder 40 Jahren, im Alter von 56 würde ich regelmäßig yoga-Praxis und ein Fahrrad für Stunden zu einer Zeit, ich würde nicht geglaubt haben, Sie.

Lessons Learned: Gut, ich Tat alles, der Kerl "Dinge" ein Kerl hat im Laufe der Jahre. Der Sport, Gewicht heben, das work-in-progress auf meinem Hof und Haus, aber ich habe festgestellt, dass ein konsequentes Regime der übung ist wichtig für die Gewichtskontrolle und eine gute Gesundheit.

Unser Leben ist eine Reise der Erfahrungen und Entdeckungen. Es ist viel angenehmer, wenn Sie sich die Zeit nehmen, um aktiv verwalten Sie Ihren lebensstil—vor allem, wenn Sie versuchen ein paar neue Dinge auf dem Weg. —Greg Walters

 

Leave a Reply