Diese Kalte Füße Haben Nichts Mit dem Wetter zu Tun

, , Leave a comment

I've done LOTS of races. Why is this one making me so nervous?
Ich habe getan, VIELE Rennen. Warum ist das macht mich so nervös?

Wir haben den Punkt erreicht, von dem es kein zurück, y ‚ all.

Das Leadman Tri Festzelt Epic 125 ist in weniger als zwei Wochen. Mein bike ist bereits auf dem Weg nach Phoenix. Gibt es wirklich kein zurück gibt.

Sicher, ich habe zu wiederholen, die meine "Don‘ T panic" – mantra ein paar mal, aber ich habe einige schöne, lange Ausritte unter meinem Gürtel, zusammen mit einem open-water-schwimmen in meinem Anzug und viele gute Läufe. Ich bin so komfortabel, wie es sein kann, mit der Idee, das Rennen. Ich bin wohl mit meinen Fähigkeiten. (Meist. Ich denke.)

Aber das lässt immer noch viel Raum für die Dinge, die völlig außerhalb meiner Kontrolle zu kriechen und freak me [email protected]%& aus.

Es begann, als wir waren immer mein Fahrrad bereit zum Schiff und konnte nicht die Pedale aus. "Vielleicht ist das ein Zeichen," sagte ich zu meinem Mann Jared. “Ich meine, wenn ich kann nicht einmal die Pedale aus, werde ich ganz aus meiner Liga bei diesem Rennen? Vielleicht werde ich der Letzte sein. OH MEIN GOTT, ICH WERDE DER LETZTE SEIN, UND ES NICHT SOGAR SEIN ESSEN LIEß, UND DIE JAGEN AUTO HINTER MIR AUF DEM FAHRRAD, UND SIE SCHREIEN MICH AN, SCHNELLER ZU FAHREN, NICHT WAHR?!?"

Für die Aufzeichnung, die Demontage der Pedale? Ja, das hat nichts mit zu tun, nun,. Die Jared freundlicherweise erinnerte mich, wie er versucht, meinen Geist aus spiralförmig ab in noch schlimmere Orte.

Trotzdem, ich mag die Kontrolle, und ich mag, genau zu wissen, was zu erwarten ist, das ist, was ich habe eine harte Zeit mit. Ich bin nicht vertraut mit der Gegend, und weil das Rennen ist ein neues, habe ich auch nicht den Vorteil der Blick auf die vergangenen Ergebnisse, um zu sehen, wo meine geschätzte Zeit befinde ich mich im Vergleich zu anderen Athleten.

So, der plan ist das zu konzentrieren, was ich kontrollieren kann, was wirklich ist, ist immer ein guter plan für den Tag des Rennens. Sie haben nie die Kontrolle über das Wetter oder die anderen Athleten. Alle möglichen unerwarteten Dinge passieren, und während es ist wichtig, vorbereitet zu sein, dass es nicht gut ist zu wohnen. Sie wissen, wie zu ändern eine Reifenpanne? Super. Freaking out für eine Woche darüber, ob oder nicht, ich werde bis zum Ende mit einer flat und habe, um es zu ändern, während ich mich müde und verschwitzt und nervös? Überhaupt nicht hilfreich. Nicht einmal ein kleines bisschen.

Dinge, die ich für bestimmte wissen: kann ich diese Entfernungen. Ich arbeitete wirklich hart und Abschluss dieser Rennen wird eine große Leistung. Meine Freundin und Kollegin, FBG, Susan, wird da sein, um mich drängen, mich von Anfang an, wenn ich frieren, und Sie werden auch an der Ziellinie die mich anfeuern, auch wenn ich der Letzte in. Sie bot sogar an, zu gehen tun eine Schleife des bike-route mit mir am Freitag zu helfen, mich daran zu gewöhnen. All dies sind gute Fakten. Ich kann mit diesem arbeiten. Ich weiß, ich kann.

Eine Woche ab heute fliege ich raus an Phoenix (was mich zwei volle Tage in der Gegend vor dem Rennen, weil, Hallo, ich habe erwähnt, ich habe gerne eine gewisse Kontrolle?), und ich weiß, die Zeit wird Fliegen, zwischen jetzt und dann. Und die Zeit zwischen Ankunft in Phoenix am Donnerstag und die Rennen starten am Sonntag gehen durch in einem Blitz. Auch so, ich bin sehr offen für Tipps, wie Sie Steuern die (gewalttätigen, bösartigen) Schmetterlinge vor einem großen sportlichen event.

Bekam Tipps, tricks, inspirierende Geschichten? Anteil ‚em. Bitte. (Und wünscht mir Glück am April 14!)

 

Leave a Reply